02 Leihmutterschaftschaft, Adresshandel, Privatschulen – dürfen wir alles zur Ware machen?

Autorin: Ruth Fühner

Sendedatum in hr-iNFO: Montag, 10.11.14, 20.30 Uhr
Wiederholungen: samstags, 11.30 Uhr und sonntags, 8.30 Uhr und 20.30 Uhr

Wollen wir wirklich alles kaufen und verkaufen können? Vieles, was früher umsonst, geschenkt, aber manchmal auch unerreichbar war, ist mittlerweile auf dem Markt für Geld zu haben. Das klingt nach Fortschritt – zum Beispiel für kinderlose Paare, die sich heute nicht mehr mit ihrem Schicksal abfinden müssen. Aber der Tausch hat oft einen Pferdefuß. Die sogenannte  Leihmutterschaft beispielsweise vergleichen manche mit dem Sklavenhandel – geht es hier doch auch um den Kauf fremder Körper. Dürfen wir die Menschenwürde einfach über Bord werfen, wenn wir dafür Geld bezahlen? Wie viel, um ein anderes Beispiel zu nennen, ist uns unsere Privatsphäre wert? Und: Ist es uns gleichgültig, wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufklafft? Fragen, auf die es innerhalb unserer Gesellschaft sehr unterschiedliche Antworten gibt – und die das Funkkolleg unter dem Titel „Dürfen wir alles zur Ware machen“ an drei Beispielen untersucht: Adresshandel, Privatschulen und die Leihmutterschaft, die manche lieber Schwangerschaftskauf nennen wollen.

Sendung zum Thema 02

25:10 min (Download Funkkolleg Philosophie (02), MP3-Audioformat, 25.4 MB)

Literaturtipps der Redaktion

  • Herzog, Lisa: Freiheit gehört nicht nur den Reichen. Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus (C.H.Beck, München 2013)
  • Herzog, Lisa, Honneth, Axel: Der Wert des Marktes (Suhrkamp, Berlin 2014)
  • Marx, Karl: Ökonomisch-philosophische Manuskripte (Holzinger, Berlin 2014)
  • Sandel, Michael J.: Was man für Geld nicht kaufen kann. Die moralischen Grenzen des Marktes (Ullstein, Berlin 2012)
  • Walzer, Michael: Sphären der Gerechtigkeit. Ein Plädoyer für Pluralität und Gleichheit (Campus Verlag, Frankfurt/New York 2006)

Zusatzmaterial zum Thema 02

Hier finden Sie ergänzende Texte und Zusatzmaterialien zu dieser Sendung und Themenwoche, zusammengestellt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Philophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie mit Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums.

Zusatzmaterial zu dieser Sendung und Themenwoche